Pfarrkirche St. Nikolaus

Die Pfarrkirche des Hl. Nikolaus zu Dehrn gibt dem Ortsbild ein besonderes Gepräge. Sie ist nach vielen Jahrhunderten, während deren die Dehrner Christen in der Nikolauskapelle am Fuße des Schlosses oder in der Lubentiuskirche von Dietkirchen zum Gottesdienst gingen, das eigene, große Gotteshaus vor Ort.

Es mag die unmittelbare Nachbarschaft zu Dietkirchen, dem traditionsreichen Stift und Sitz des Archidiakons gewesen sein, der Dehrn dazu bewog, trotz aller Anfechtungen in der Reformationszeit, als einziges Dorf der Grafschaft Nassau Diez, katholisch zu bleiben.

Die 1925/ 26 von Architekt Hermann, Neuwied erbaute, neubarocke Kirche besticht durch ihre breite Eingangsfront und den seitlich angeordneten gravitätischen Turm. Echte barocke Kostbarkeiten sind die von der Hadamarer Schule geschaffene Pieta und die Kreuzigungsgruppe, deren Assistenzfiguren etwa 100 Jahre später hinzugefügt wurden.

Der zur früheren Ausgestaltung gehörige Stuck entfiel leider bei der ersten Renovierung. Dann, im Herbst 2006, wurde sie erneut renoviert und erstrahlt seitdem wieder in heiterem Glanz.

Nikolauskapelle Dehrn

In die Regierungszeit der Grafen und Fürsten von Hadamar fiel die Konsekration (Weihe) der Nikolauskapelle am Schloss. Am 7. August des Jahres 1652 wurde sie von Bischof Otto von Trier erteilt. Das Schiff der Kapelle wurde noch dem 30-jährigen Krieg an den gotischen Chor der Kapelle angebaut.

Die Kapelle ist in Ursprüngen viel älter. Es wird vermutet, dass sie vor 1350 errichtet wurde. Ein eingemauertes Weihwasserbecken trägt die Jahreszahl 1530. Schon im Jahre 1527 versah ein Mönch des in Limburg ansässigen Wilhelmitenordens im Auftrag der Frei von Dehrn den Gottesdienst in Dehrn.

Die Inschrift auf einer Glocke, die mit vier weiteren Glocken das Geläut der Pfarrkirche bildet, lautet wie folgt:

+ S. MARIA + S. NICOLAUS - JOHANNES HARTMANN FREI VON DERN - MARIA BARBARA FREIIN - JOHANNES TELEN PASTOR - PETRUS ALBACH - JACOBUS ETZ - MATHEUS SCHEFFER- 1654.

Nach ihrer umfassenden Renovierung ist dieses „kirchliche und historische Herz“ von Dehrn in seiner ganzen Schönheit zu betrachten. Altar, Ambo und Tabernakelstele wurden in zeitgenössischem Stil geschaffen.

Auch die alte Deckenausmalung (direkte Vergleichbarkeit mit der Basilika in Dietkirchen!) ist nun rekonstruiert. Die Kapelle ist jeweils am Freitagabend um 18.00 Uhr zum Gottesdienst geöffnet und kann auch Wunsch auch besichtigt werden. Anfragen hierzu bitte ans Pfarrbüro.

Foto Zitat

Herzlich Willkommen auf der Homepage unserer Pfarrgemeinden.

— Pfarrer Friedhelm Meudt